Sri Chinmoy

Das Beispiel eines echten spirituellen Meisters

Foto Sri Chinmoy

„Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht ersetzt, hat der Mensch einen neuen Namen: Gott.“ 

Sri Chinmoy wurde am 27. August 1931 in einem kleinen Dorf namens Shakpura bei Chittagong in Indien (heute Bangladesch) geboren. Er ist ein spiritueller Meister der von 1964 bis 2007 in New York lebte und durch seine unermüdlichen Bemühungen für den Frieden in dieser Welt bekannt geworden ist. Alles was er war, ist und je gemacht hat, hatte immer nur ein Ziel – Weltfrieden.

Der Weg: Liebe, Ergebenheit und Selbsthingabe an das Göttliche

Sri Chinmoy führt seine Schüler auf einem Weg des Herzens durch Liebe, Ergebenheit und Selbsthingabe. Was ist Liebe?  Liebe ist dieselbe Kraft, die eine Blume veranlasst, nach dem Licht zu streben und sich ganz dem Licht und der Wärme der Sonne zu öffnen. Wenn wir das innere Licht lieben, öffnen wir uns genauso wie eine Blume und lassen es zu, dass unser Herz, unser Verstand, unsere Lebensenergie und unser Körper vom inneren Licht durchströmt, verwandelt und erleuchtet wird.

In diesem kurzen Video beantwortet Sri Chinmoy die Frage nach seiner Philosophie in kurzen Worten. Die zweite Frage lautete: Wie können Menschen Ihre Träume erfüllen. Weitere Videos können Sie sehen unter: http://www.srichinmoy.tv

Sri Chinmoy 1999

Play video

Sri Chinmoy bei der Eröffnung des Sri Chinmoy Oneness-Home Peace Run

https://www.peacerun.org

Frage an Sri Chinmoy: Welchen Nutzen können wir von der Meditation erhalten?

Sri Chinmoy: Jeder muss sich selbst erfüllen – entweder heute oder morgen. Warum? Wenn wir nicht erfüllt sind, sind wir nicht zufrieden. Jeder will erfüllt sein, jeder will glücklich sein. Ohne glücklich zu sein, können wir nicht auf der Erde bleiben. Trotzdem er ein Multimillionär ist, ist ein reicher Mann unglücklich, weil sein Geld ihm kein Glück und keine Zufriedenheit schenkt. Ohne Glück bleibt er elend. Warum wollen wir glücklich sein? Weil wir Erfüllung wollen.

Wie kann man ewig glücklich sein?

Eine Person, die Tausende Dollar verdient, mag fünf Minuten oder einen Tag oder einige Monate lang glücklich sein. Danach wird sie ein gewöhnlicher Bettler werden, weil ihr inneres Leben eine öde Wüste ist. Ewiges Glücklichsein ist, was sie will und was sie braucht. Dieses ewige Glücklichsein bekommt man einzig von der Meditation. Meditation ist die wahre Seele Gottes und gleichzeitig das wahre Herz des Menschen. Das Herz ist in diesem Fall nicht das physische Organ. Es ist der Teil von uns, welcher sich selbst mit anderen identifiziert. Das Herz bedeutet Identifikation, Identifikation mit Wahrheit und Licht. Während der Meditation kann sich ein strebendes Herz selbst mit Wahrheit, Licht und Schönheit, mit Unendlichkeit, Ewigkeit und Unsterblichkeit identifizieren. Aber diese Identifikation ist nicht vollständig; unser untrennbares Einssein mit der Göttlichkeit ist nicht vollständig. Die Identifikation ist eine Sache und Erfüllung ist etwas anderes. Diese Identifikation muss hier auf der Erde manifestiert werden und das ist das Ziel der Seele. Meditation ist die Seele Gottes, Meditation ist das Herz des Menschen. Der strebende Mensch wird zum Herzen; der verwirklichte Mensch ist die Seele.

Was tun wir eigentlich, wenn wir meditieren? Zuerst treten wir in unser höchstes Selbst ein. Danach trifft das höchste Selbst das niedrigste Selbst, um es zu transformieren. Das höchste Selbst muss verwirklicht werden; das niedrigste Selbst muss transformiert werden. Wenn wir meditieren, treten wir in das Höchste ein, um das Brahman zu verwirklichen. Dann treten wir in das Niedrigste ein, um unser Wesen zu transformieren. Die Meditation bietet uns zwei Dinge an: Selbstbeherrschung und Selbstumwandlung. Diese beiden gehören zusammen. Wenn wir meditieren, haben wir sofort die Anfänge der Selbstbeherrschung und wenn wir Selbstbeherrschung haben, sehen wir, dass wir keine hässlichen oder ungöttlichen Gedanken hegen können; wir können nicht länger in der Unwissenheit bleiben. Zu diesem Zeitpunkt sehen wir, dass unsere Transformation gerade stattfindet. Die Meditation schenkt uns beständig die Botschaft der Selbstumwandlung. Vor vielen Jahren lebten wir im Pflanzenreich, danach lebten wir im Tierreich. Jetzt befinden wir uns in einem menschlichen Leben und wir sind bestimmt, in ein göttliches Leben einzutreten. Diese Selbst-Transformation muss durch innere Meditation erfolgen.

Wenn wir unbewusst meditieren, brauchen wir lange, lange Zeit, um das Ziel zu erreichen. Erst wenn wir in der menschlichen Phase sind, beginnen wir, bewusst zu meditieren. Wenn wir bewusst meditieren, machen wir den schnellsten Fortschritt. Ohne Meditation kann kein menschliches Wesen ein untrennbares Einssein mit Gott erlangen. Wenn wir wahren Frieden, wahre Freude, wahre Liebe wollen, dann müssen wir meditieren. Der sogenannte Frieden, den wir in unserem täglichen Leben erfahren, ist fünf Minuten Frieden nach zehn Stunden Angst, Sorgen und Frustration. Aber das ist überhaupt kein Frieden. Wir sind den Affen um uns herum – der Eifersucht, der Furcht, dem Zweifel, den Sorgen, der Angst und der Verzweiflung – schutzlos ausgeliefert. Wenn sich die Affen ein paar Minuten ausruhen, dann sagen wir, dass wir uns des Friedens erfreuen. Aber nein, die Affen sind es lediglich müde geworden, uns zu beißen. Im nächsten Moment werden uns all die negativen Affen-Kräfte wieder angreifen.

Durch Meditation erhalten wir göttlichen Frieden. Selbst wenn wir fünfzehn MInuten meditieren und nur eine Minute lang Frieden erhalten, dann wird diese eine Minute des Friedens – wenn es reeller Frieden ist – in der Lage sein, unseren ganzen Tag zu durchdringen. Wenn wir am Morgen um sechs Uhr meditiert haben, dann werden wir am Abend immer noch inneren Frieden, innere Freude und inneres Licht fühlen. All dies ist solide Kraft, die wir aus unserer Meditation erhalten und diese Dinge halten für einige Zeit an. Wenn wir eine Meditation der allerhöchsten Ordnung haben, dann erhalten wir wirklich beständigen Frieden, Licht und Wonne. Wir brauchen die Meditation, weil wir in das Licht wachsen wollen und uns selbst in Licht und durch Licht erfüllen wollen. Wenn dies unsere Wahl ist, wenn dies unsere Bestrebung ist, wenn dies unser Durst ist, dann ist Meditation der einzige Weg.

Quelle: Meditation: God’s Duty and Man’s Beauty, Sri Chinmoy, 1974, Agni Press